Wissenschaftlicher Ansatz

Unser Portfolioansatz

Globale Assetallokation

Wir liefern unseren Kunden in unseren Strategien einen Zugang zu einem international allokierten Portfolio in einer Zusammensetzung aus verschiedenen Währungen, Regionen und Branchen. Die Investitionen erfolgen hierbei über aktiv gemanagte und passive Produkte, je nach Marktlage und Anlageklasse.

Moderne
Portfoliotheorie

Unser wissenschaftlicher Ansatz

Die moderne Portfoliotheorie geht auf den US-amerikanischen Ökonomen Harry M. Markowitz zurück, der 1990 hierfür mit dem Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften ausgezeichnet wurde.

Diversifikation

Ein Portfolio besteht aus Anlagen verschiedenster Eigenschaften hinsichtlich der Rendite, Schwankungsbreite oder Korrelation (Abhängigkeit zueinander). Nach Markowitz kann man bei der korrekten Diversifikation eines Portfolios effiziente Portfolien konstruieren, die bei einer zu erwartenden Rendite, das geringste Risiko aufweisen. Die hieraus resultierenden Investitionen liegen auf der sog. Effizienzlinie.

Das heißt durch die Interaktion der einzelnen Anlagen miteinander ist es möglich, bei gleicher oder sogar höherer Renditeerwartung ein geringeres Risiko einzugehen.

Korrelation

Gibt die Abhängigkeit von Anlagen untereinander an. Dies bedeutet, je geringer die Abhängigkeit, desto neutraler entwickeln sich die Anlagen und Märkte zueinander. Dadurch ist die nominale Wertentwicklung der Märkte nur bedingt ausschlaggebend für die Performance. Dieses nicht diversifizierbare Risiko beschreibt das systematische Risiko einer Geldanlage.

Wir setzen in unseren defensiven und ausgewogenen Portfolien auf eine geringe bis leicht negative Korrelation der einzelnen Anlagen zueinander, um unabhängiger von den Kapitalmärkten Rendite generieren zu können.

In unserer offensiven Strategie nehmen wir bewusst eine positive Korrelation in Kauf, setzen jedoch einzelne Opportunitäten mit negativer bis niedriger Korrelation um, so dass ebenfalls marktneutrale Renditen generiert werden und in fallenden Märkten das Portfolio vor Verlusten geschützt wird.

Rebalancing

Im Zeitverlauf kommt es zu Wertschwankungen in Portfolios und dadurch verändert sich die Gewichtung der einzelnen Anlageklassen. Um eine zu starke Abweichung von der ursprünglich strategisch festgelegten Assetallokation zu vermeiden, führen wir ein sog. Rebalancing durch.

Hierdurch kontrollieren wir das Risikoniveau langfristig für unsere Kunden und schaffen durch systematisches Umschichten von Anlagen mit hoher Bewertung in Anlagen mit niedriger Bewertung, ein verbessertes Renditepotenzial.

Durch unser diszipliniertes Rebalancing reduzieren wir in unseren Strategien langfrisitig Risiken und erhöhen die Renditechancen.

Professionelle Portfolioverwaltung

Die Kombination aus Wissenschaft und Technik